Buchpräsentation von Matthias Gnehms „Salzhunger“

gnehm, salzhunger

Der Schweizer Autorenzeichner und Architekt Mattias Gnehm hat sich für seine Graphic Novel „Salzhunger“ mit den Methoden und Folgen des Rohstoffabbaus in Afrika beschäftigt. So ist, nach ausgiebigen Recherchen, ein Thriller um den Kampf gegen einen Rohstoffkonzern in der nigerianischen Megacity Lagos entstanden.

Die Geschichte dreht sich um Arno Beder, der zusammen mit der Umweltaktivistin Paula Hofer und dem Blogger Anthony Nwoko Beweise für die umweltschädigenden Geschäftspraktiken eines global agierenden Rohstoffunternehmens sucht.
In Lagos geraten sie in ein unentwirrbares Netz aus Korruption und Verrat. Während Slums dem Erdboden gleichgemacht und Menschenleben skrupellos aufs Spiel gesetzt werden, sieht sich Arno Beder auch mit seinen eigenen Abgründen konfrontiert.

Das Buch ist gerade bei der Edition Moderne erschienen. Am 16. Mai 2019 wird „Salzhunger“ in Zürich öffentlich vorgestellt.

Buchvernissage und Diskussion: Donnerstag, 16. Mai 2019, 19 bis 22 Uhr
Ort: Kulturpark Pfingstweidstr. 16, 8005 in Zürich

Programm: 19.00 Uhr Ausstellungseröffnung, Apéro
19.20 Uhr Matthias Gnehm im Gespräch mit David Basler (Verleger Edition Moderne)
19.40 Uhr Podiumsgespräch «Schmierige Geschäfte und Slum-Sanierung in Lagos. Was SchweizerInnen in Afrika tun.»
Mit Fabienne Hoelzel (Fabulous Urban), Oliver Classen (Public Eye), Chinwe Ifejika Speranza (Professorin Uni Bern). Gesprächsleitung: Ruedi Küng (InfoAfrica)
ab 20.30 Uhr Buchsignierung und Verkauf Originalzeichnungen