Neu im Frühling

lillian melcher, humboldt

 

Es gibt einen neuen Sachcomic über Alexander von Humboldt: Die Wissenschaftlerin Andrea Wulf erzählt von den Expeditionen des Forschers; die Umsetzung mit den erzählerischen Mitteln des Comic hat die amerikanische Zeichnerin Lillian Melcher übernommen. Das Buch ist bei Bertelsmann erschienen und heißt „Die Abenteuer des Alexander von Humboldt„. Die ersten Rezensionen dazu tun sich schwer mit einer Einordnung.

Im Bayrischen Rundfunk heißt es dazu: „Andrea Wulfs neues Buch „Die Abenteuer des Alexander von Humboldt“ sprengt die üblichen Kategorien. Es ist kein Sachbuch, obwohl es historisch genau die legendäre Amerikareise des Alexander von Humboldt von 1799 bis 1804 nacherzählt. Es ist auch kein Roman. Die Humboldt-Expertin erzählt zum einen in Bildern, Sprechblasen und kurzen Texten, zum anderen ist bei ihr nichts fiktional. Eine Grafic Novel ist es also auch nur zum Teil.“

Den ganzen Beitrag im BR kann man nachlesen unter „Neues vom Buchmarkt„.

In der Neuen Presse ist ein Interview mit Andrea Wulf erschienen, in dem die Autorin über die Arbeit an ihrem Buch spricht. Zu finden ist das Gespräch online unter dem Titel „Forscherin Andrea Wulf auf den Spuren von Humboldt„.

Im Deutschlandfunk wird das Buch durchaus als Graphic Novel bezeichnet. Andrea Wulf war am 1.4. zu Gast bei Katrin Heise in der Sendung Im Gespräch, im Podcast nachzuhören HIER.

Auch das ZDF hat im Morgenmagazin dem Buch einen Beitrag gewidmet, HIER in der Mediathek zu finden.

Wie auch immer man das Buch nennen möchte, kann man doch zweifelsfrei feststellen, dass es eine große Faszination erzeugt, wenn eine Wissenschaftlerin sich dazu entschließt, ihre Inhalt mit den Mitteln des Comics zu erzählen.