Verlagswelt

Zum Ende des Jahres gibt es weitere Neuigkeiten aus der Verlagswelt, die in diesem Jahr schon einige Schläge verkraften musste. Jörg Sundermeier vom famosen Verbrecher Verlag und im Vorstand der Kurt-Wolff-Stiftung gibt einen Einblick in die Bedeutung der Barsortimente und deren erfolgte Bestandskürzung im Deutschlandfunk Kultur:

„Viele Titel sind vor diesem Hintergrund nun nur noch direkt bei den Verlagen zu bekommen – und das dauert manchmal bis zu einer Woche. Für den Buchhändler an der Ecke ist das ein großer Nachteil gegenüber Unternehmen wie Amazon.“

Kurz angesprochen wird auch die Insolvenz des anderen Barsortiments (Buchzwischenhändlers) KNV Anfang des Jahres. Auch hier gab es ein Gespräch mit Jörg Sundermeier im Deutschlandfunk. 

Im Tagesspiegel gibt es einen längeren Artikel, der die beiden Faktoren Bestandskürzung (Auslistungen) und KNV-Insolvenz miteinander verknüpft und die Auswirkung auf kleinere Verlag aufzeigt:

„Remissionen, Auslistungen, die KNV-Insolvenz: All das hat vor allem kleineren Verlagen in diesem Jahr zugesetzt. Das „gefährdet kleinste Verlage in ihrer Existenz“, heißt gar es in einem öffentlichen Brief der Kurt-Wolff-Stiftung, die sich für die Förderung einer vielfältigen Verlags- und Literaturszene einsetzt. „Schon jetzt geben viele auf“, bestätigt Bedey vom Börsenverein. „Wir sind mittendrin im Verlagssterben.“ Bedey sieht deshalb auch die Politik in der Pflicht. Sie müsse Verlage stärker finanziell fördern. Von kaum einem anderen Kulturbereich werde erwartet, dass er sich ohne Unterstützung wirtschaftlich trage.“

Von Comicverlagen ist dort explizit nicht die Rede, aber natürlich sind auch die davon betroffen. Fast alle (Comic-)Verlage verkaufen mittlerweile mehr Bücher auch über den Buchhandel und die Barsortimente. Gerade bei Comicserien, die über einen längeren Zeitraum laufen, wird es immer schwieriger, diese lieferbar zu halten. Finanzielle Unterstützung für den Verlagsbereich findet kaum statt, der Deutsche Verlagspreis und auch der Berliner Verlagspreis sind ein guter (und wichtiger) erster Schritt in diese Richtung.